WortMenue Überlingen vm 4. bis 18. Mai 2017

Küchenkunst und Wortgenuss


Literarisch-kulinarisches Festival „WortMenue“ am Bodensee feiert zehntes Jubiläum

Als 1999 der Lesungsorganisator Peter Reifsteck der Stadt Überlingen die Idee eines literarisch-kulinarischen Festivals schmackhaft machte, war dies noch ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Inzwischen ist das „WortMenue“ längst zu einem kulturellen Markenzeichen der Bodenseeregion geworden, mehr als 200 Schriftsteller waren bislang hier zu Gast. Zugegeben: Literarisch-kulinarischen Lesungen begegnet man derzeit landauf landab. Doch mit seiner Programmvielfalt und Autorenqualität steht das „WortMenue“ auch heute noch nach wie vor bundesweit einmalig da. In diesem Frühjahr feiert das Festival sein zehntes Jubiläum. Vom 4. bis 18. Mai werden wieder gut zwei Dutzend Autorinnen und Autoren ihre Romane und kulturgeschichtlichen Beiträge rund um das Thema „Essen und Trinken“ in ausgewählten Restaurants und Landgasthöfen der Bodenseestadt vorstellen. Mal kulinarisch präzise und kenntnisreich, mal abgründig und ironisch augenzwinkernd – auf jeden Fall stets begleitet von passenden Speisen und Getränken. Veranstalter ist die Stadt Überlingen, die Schirmherrschaft hat die Gastronomische Akademie Deutschlands (GAD) inne, die alljährlich auf der Frankfurter Buchmesse die besten kulinarischen Bücher auszeichnet.

Literarisch „aufgetischt“ wird von Autorinnen wie Silke Scheuermann, Karin Kalisa, Isabel Bogdan, Brigitte Glaser und der Orientalistin Claudia Ott. Mit dem „großen Endreimer“ Christian Maintz ist ein herausragender Vertreter der humoristischen Dichtkunst in der Tradition von Robert Gernhardt beim Festival zu Gast. Reinhold Joppich begibt sich mit den Musikern Luca und Mario Di Leo auf einen literarischen Streifzug durch Italiens Küchen, Starkoch Vincent Klink erzählt in „Ein Bauch spaziert durch Paris“, weshalb es ihn immer wieder in die Welthauptstadt des guten Essens zieht. New York, St. Moritz, der Bodensee und das Allgäu sind die Schauplätze des Koch- und Künstlerromans „Der große Glander“ von Stevan Paul. Überschaubarer ist da der Kosmos von Stephanie Quitterer, die es geschafft hat, sich mit selbstgebackenem Kuchen bei 200 ihrer Berliner Nachbarn zum Kaffeekränzchen einzuladen. Dass gerade in Krimis gern und reichlich gegessen wird, beweisen die Autoren Martin Walker, Mario Giordano und Alfred Komarek mit ihren Ermittlern Bruno, Tante Poldi und Gendamerieinspektor Polt im Périgord, in Sizilien und im österreichischen Weinviertel. Der Schweizer Urs Schaub führt in ein nobles Mädcheninternat am scheinbar idyllischen See im Berner Oberland. Und Tom Hillenbrand präsentiert mit „Der Kaffeedieb“ nicht nur einen spannenden Wirtschaftkrimi, sondern auch einen lebensprallen Historienroman.

Einen eigenen Schwerpunkt bilden wieder kulturgeschichtliche Veranstaltungen: So beleuchtet der Ethnologe Gunther Hirschfelder mit „Bier – Von der Steinzeit bis heute“ erstmals die globale Kulturgeschichte des Gerstentranks, der Islamwissenschaftler Peter Heine spürt 1500 Jahren Ess- und Trinkkultur im Orient nach und Christoph Ribbat („Im Restaurant“) präsentiert nicht nur eine kosmopolitische Geschichte der Gastronomie, sondern auch ein temporeiches Erzählexperiment zwischen Kulturwissenschaft und DokuRoman. In spannenden Reportagen vermittelt der Überlinger Autor Erich Schütz die ganze Vielfalt kulinarischer Spezialitäten der Bodenseeregion und stellt dabei nicht nur die Produkte, sondern auch die Menschen dahinter vor. Für mehr Gelassenheit beim Essen plädieren die Foodtrendexpertin Hanni Rützler und der Kulturwissenschaftler Wolfgang Reiter und bieten Orientierung im Dschungel der Ernährungsideologien.

Auch an die Leser und Feinschmecker von Morgen wurde wieder gedacht: Christian Duda und Christian Seltmann lesen und erzählen für Kinder.


Info: Kur- und Touristik Überlingen GmbH, Landungsplatz 5, 88662 Überlingen,
T. 07551/9471522, E-Mail: info[at]ueberlingen-bodensee.de

-> nach oben
zum Kartenvorverkauf
aktuelles