WortMenue Überlingen vm 4. bis 18. Mai 2017

Samstag, 13. Mai • 19 Uhr
Hotel Ochsen

 

Stevan Paul
Der große Glander

 

Der junge Künstler Gustav Glander wird im New York der 1990er-Jahre zum Star der Eat-Art-Bewegung, Kritiker und Sammler stürzen sich auf die Werke des schweigsamen Deutschen. Doch der Erfolg bereitet Glander Unbehagen. Ihn beschleicht das Gefühl, dass nicht die Abbildung von Essen die eigentliche Kunst ist, sondern das Handwerk dahinter: Das Kochen. Der große Glander verschwindet von einem Tag auf den anderen. Spurlos.

Zwölf Jahre später: Ein Restaurant in Hamburg. Im Speiseraum sitzt auch der bekannte Kunstkritiker Gerd Möninghaus. Dem kommt einer der anderen Gäste seltsam bekannt vor. Zu spät fällt ihm ein: War das etwa Glander? Als kurze Zeit später bislang unbekannte Skizzen des verschollenen Künstlers in der Redaktion auftauchen, beginnt der engagierte Journalist zu recherchieren. Seine Suche führt ihn von Hamburg nach New York, nach St. Moritz, an den Bodensee und ins Allgäu – und er macht dabei eine überraschende Entdeckung ...

"Stevan Paul erklärt mit schlagender Überzeugungskraft, wieso Kochen und Kunst zwei Schulen der Achtsamkeit sind und Möglichkeiten menschlicher Entwicklung eröffnen, die uns ohne sie verschlossen blieben." (Denis Scheck)

Stevan Paul
, geboren 1969, lebt in Hamburg. Den Kochberuf erlernte er bei Sternekoch Albert Bouley in Ravensburg. Paul ist Autor zahlreicher Kochbuch-Bestseller und schreibt als freier Journalist kulinarische Texte und Reisereportagen. Mit „nutriculinary.com“ betreibt er eines der meistgelesenen Foodblogs im deutschsprachigen Raum.

Moderation: Hansjörg Straub

Eintritt: € 10,– (incl. Begrüßungsgetränk)

Einlass, Getränke und Essensbestellung ab 18.30 Uhr, Lesungsbeginn 19.30 Uhr, Essen 20.15 Uhr, im Anschluss zweiter Lesungsteil

Mit freundlicher Unterstützung des Stadtwerks am See

 

 

Samstag, 13. Mai • 22 Uhr
Stadtbücherei

Karin Kalisa
Sungs Laden

Am Anfang ist es nur eine alte vietnamesische Holzpuppe, die in der Aula einer Grundschule Kinder und Lehrer bezaubert. Noch ahnt keiner, dass binnen eines Jahres der Prenzlauer Berg auf den Kopf gestellt werden wird: Das Szene-Viertel entdeckt seinen asiatischen Anteil und belebt seine anarchisch-kreative Seele neu. Brücken aus Bambus spannen sich zwischen den Häusern, Parkraumwächter tragen Kegelhüte, auf Brachflächen grünt exotisches Gemüse. Vom Gemischtwarenladen des studierten Archäologen Sung nimmt all dies seinen Ausgang. Hier treffen die Schicksale ehemaliger vietnamesischer Vertragsarbeiter mit den Lebensgeschichten früherer DDR-Bürger zusammen, von hier aus wird der Kiez nicht nur mit Obst und Gemüse, sondern auch mit dem guten Geist der Improvisation versorgt. Und siehe da: Gute Laune ist auch in Berlin möglich! Eine Utopie, natürlich. Aber eine hochgradig ansteckende.

„Ein Buch, das Sie mit einem Lächeln zurück lässt.“ (Badische Zeitung)

Karin Kalisa lebt nach Stationen in Bremerhaven, Hamburg, Tokio und Wien seit einigen Jahren im Osten Berlins. Als Wissenschaftlerin und freie Autorin forscht sie in den Feldern asiatischer Sprachen, philosophischer Denkfiguren und ethnologischer Beschreibungen.

Moderation: Cornelia Lenhardt

Eintritt: € 17,– (incl. Begrüßungsgetränk und veganer Pho-Suppe von „Himmel & Erde BioCatering“ - www.himmelunderde-biocatering.de)

Einlass, Getränke und Suppe ab 21 Uhr, Lesungsbeginn 22 Uhr.


-> zurück

zum Kartenvorverkauf
aktuelles

Das "WortMenue" 2017 ist vorbei. Mehr als 2.200 Besucher waren bei den rund 25 Lesungen mit dabei. Wir bedanken uns bei unseren Gästen, bei den Autorinnen und Autoren, den Moderatorinnen und Moderatoren, bei den Wirten und Köchen, bei unseren Sponsoren, Fördereren und Unterstützern, bei den regionalen Medien und all den vielen anderen Mitwirkenden, die - teils im Hintergrund - zum Erfolg des Festivals beigetragen haben.

Freuen wir uns auf das "WortMenue" 2019!